1

Landtagswahlen im Blick auf TTIP

Kurz vor der Landtagswahl am 13. März 2016 haben wir vom Bündnis „Ostalb gegen TTIP“ die Landtags-Kandidatinnen und Kandidaten der Wahlkreise Aalen und Schwäbisch Gmünd zum Thema TTIP befragt.  Alle derzeit im Bundestag oder im Landtag vertretenen Parteien wurden dabei berücksichtigt.

Warum befragen wir die Landtagskandidaten?

„Der Bundesrat (BR) ist ein Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland, durch das die Länder bei der Gesetzgebung und Verwaltung des Bundes sowie in Angelegenheiten der Europäischen Union mitwirken. Jedes Land ist durch Mitglieder seiner Landesregierung im Bundesrat vertreten. Auf diese Weise werden die Interessen der Länder bei der politischen Willensbildung des Gesamtstaates berücksichtigt. Der Bundesrat ist damit ein Ausdruck des Föderalismus in Deutschland.“ Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bundesrat_(Deutschland)

Wir (das Bündnis Ostalb gegen TTIP) gehen davon aus, dass eine Zustimmung der Bundesrepublik Deutschland zum Freihandelsabkommen TTIP nur möglich ist, wenn auch der Bundesrat dem Freihandelsabkommen TTIP zustimmt. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie die Parteien und deren Kandidaten zur Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg zum Thema TTIP stehen.

Die Fragen wurden gestellt an: Dr. Julia Frank (FDP), Veronika Gromann (Bündnis 90/DIE GRÜNEN), Roland Hamm (Die Linke), Winfried Mack (CDU), Klaus Maier (SPD), Dr. Carola Merk-Rudolph (SPD), Bennet Müller (Bündnis 90/DIE GRÜNEN),  Christian Müller (FDP), Alexander Relea-Lindner (Die Linke), Stefan Scheffold (CDU).

Allen Kandidatinnen und Kandidaten wurden dieselben Fragen gestellt, so dass die Antworten vergleichbar sind. Die Fragen beziehen sich auf die TTIP-Themenfelder „Kennzeichnungspflicht von gentechnisch veränderten Produkten“, „Risiko-Technologie Fracking“ sowie „Auftragsvergabe von Kommunen“.

Für weitere Informationen zur Einstellung der jeweiligen Parteien zu TTIP verweisen wir auch auf die Landes-Wahlprogramme, veröffentlicht durch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg auf der Seite: https://www.landtagswahl-bw.de/parteien_uebersicht_ltw.html

Geordnet nach Wahlkreisen ergab sich dabei folgendes Bild:

Für Aalen:

Herr Bennet Müller, Mitglied im Landesvorstand von Bündnis90/DIE GRÜNEN Baden Württemberg, Landtagskandidat Bündnis90/DIE GRÜNEN

B90Gruene_B_Mueller_AA
B90/Grüne s. Seiten 43, 44 und 45 im Landeswahlprogramm.

Herr Winfried Mack, Landtagskandidat CDU

CDU_W_Mack_AA
CDU s. Ziffer 204 im Landeswahlprogramm.

Herr Christian Müller, Landtagskandidat FDP

FDP_Ch_Mueller_AA
FDP: Keine Meinung zu TTIP im Landeswahlprogramm.

Frau Dr. Carola Merk-Rudolph, Landtagskandidatin SPD

SPD_Dr_C_Merk-Rudolph_AA
SPD s. Seite 56, und 57 im Landeswahlprogramm.

Herr Roland Hamm, Landtagskandidat Die Linke

Linke_R_Hamm_AA
Die Linke s. Seite 22 und 32 im Landeswahlprogramm.

Für Schwäbisch Gmünd:

Frau Veronika Gromann, Landtagskandidatin Bündnis90/DIE GRÜNEN

B90Gruene_V_Gromann_GD

Herr Stefan Scheffold, Landtagskandidat CDU

CDU_S_Scheffold_GD

Frau Dr. Julia Frank, Landtagskandidatin FDP

FDP_Dr_J_Frank_GD

Herr Klaus Maier, Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Landtagskandidat SPD

SPD_K_Maier_GD

Herr Alexander Relea-Lindner, Landtagskandidat Die Linke

Linke_A_Relea-Linder_GD

Hier gibts die Übersicht als PDF zum Downloaden.